Saisonhalbzeit 2015

Höhen & Tiefen in der ersten Saisonhälfte für Christoph & Armin Rothhaupt!

 

Die Frühjahrsaison brachte zahlreiche Höhenflüge – Bis auf Platz 7 kam Christoph Rothhaupt in der Motocross-Staatsmeisterschaft  nach vorne – Leider schlug nun auch das „Verletzungspech“ beim 29-Jährigen zu. Armin musste nach einem Sturz beim Training zum ÖM-Auftakt in Paldau die ersten Rennen auslassen – Das Comeback ist Ende August beim Motocross ÖM Lauf in Schwanenstadt geplant!

 

In der Karriere der ROTHHAUPT-Benzinbrüder schlagen sich neben starken Motocross-Rennen auch Verletzungen nieder. Im Winter haben sich Armin und Christoph Rothhaupt gut auf die neue Motocross-Saison 2015 vorbereitet: „Wir werden von Ernecker MX Service bestens betreut und fahren heuer unsere erste Saison auf Kawasaki. Danke an Kawasaki Austria die uns auch jetzt wo wir verletzungsbedingt nicht antreten können, positiv zur Seite stehen“, weiß Armin Rothhaupt. Der 24-jährige Kundler, Motocross MX 2 Vize-Staatsmeister des Jahres 2012, muss aufgrund der Altersregelung in der höchsten Motocross-Klasse des österreichischen MX-Sportes: „MX OPEN“ starten: „Als Ziel haben wir uns Top Ten Ergebnisse gesetzt, schon bei den Trainingsläufen fühte ich mich auf der Kawasaki KXF 450 sehr wohl“, sagt der mehrfache MX 2 ÖM Laufsieger, der nach gebrochenem Schulterblatt sein Comeback am 30. August in Schwanenstadt (OÖ) starten wird. „Es war leider ein komplizierter Bruch, der eine mehrmonatige Pause zur Folge hatte“. Nun aber ist die Heilung gut verlaufen und der 24-jährige Werbetechniker kann seine Schulter wieder voll belasten, damit sollte einem erfolgreichen Comeback am 30. August wohl nichts mehr im Wege stehen.

 

Eine perfekte Steigerung schaffte Christoph Rothhaupt, nach einem Top-Ten Ergebnis im ÖM-Lauf von Sittendorf, gelang dem 29-jährigen Studenten in Weyer mit Rang 7 ein tolles Rennen in der MX OPEN Staatsmeisterschaft: „Es ist immer besser gelaufen und ich weiß, dass auch noch mehr drinnen ist“, so der gelernte Maler. Beim KINI KTM Alpencup Race in Möggers verursachte allerdings eine Kollision mit einem anderen Fahrer im Superclass-Rennen eine Rennpause: „Es war im zweiten Lauf, ich war eigentlich an diesem Tag gut drauf, leider kam es zur Kollision“, seufzte Christoph, der damit sein Heimevent in Rietz (Tirol) auslassen musste. Die Handwurzel-Knochenverletzung im Bereich des Kahnbeins ist alles andere als einfach zu heilen, aber auch für Christoph Rothhaupt soll in Schwanenstadt ein Comeback folgen.

Damit darf man sich heute schon freuen, wenn die ROTHHAUPT-Benzinbrüder aus Kundl in geballter Ladung in der höchsten Klasse der österreichischen Motocross-Staatsmeisterschaft (MX OPEN) angreifen werden…

zurück